Jump to content
Tactical Stealth Squad

Hugo

TSS Member
  • Content Count

    329
  • Joined

  • Last visited

About Hugo

  • Birthday 12/26/1987

personal file

  • Rank
    pvt

Recent Profile Visitors

3243 profile views
  1. Hugo

    [CM] 23.05.2022

    So, ich muss leider meine Teilnahme wieder absagen.
  2. Hugo

    [CM] 23.05.2022

    genau
  3. Hugo

    [CM] 23.05.2022

    Der heutige Abend steht auf der Kippe. Da wohl nicht soviele können.
  4. Hugo

    [CM] 23.05.2022

    Osprey Down by: Para Server Combat Version 1.72 Karte Stratis Die Lage Eine Osprey ist über Stratis abgeschossen worden. Wir haben das GPS-Signal des Datenschreibers aufgefangen und konnten die Position der Ospry bestimmen. Die zwei Piloten werden vermisst. Wir haben kurz ein Notsignal empfangen, können aber keinen Kontakt herstellen! Wir gehen davon aus, dass die Piloten noch leben! Verstärkte Feindaktivitäten im Gebiet ausgemacht. Sie werden bei Nacht eingefolgen und per Fallschirm abgesetzt. Höhe 4000m. Viel Erfolg Hunter, Overlord Ende! Der Auftrag Osprey-Wrack sichern. Piloten finden und retten. Zum Exfil gelangen und ausfliegen! Info Technischer Teleport am Müllhaufen neben der Ruine. Slotliste #1 Fireteamleader #2 Automatic-Rifleman #3 Grenadier #4 Combat-Medic #5 Rifleman AT #6 Marksman
  5. Hugo

    [CM] 16.05.2022

    Bin aufgrund meines Dienstplanes nicht dabei. 🤷🏻‍♂️Kann ggf. nur mit Delay Nachkommen evtl. 20:15
  6. Hugo

    [CM] 16.05.2022

    Somalia, 3. Oktober 1993 Allgemeine Lage im Einsatzland Bereits seit den Achtzigern tobt der Krieg in Somalia aufgrund des Widerstands gegen die Militärdiktatur wobei die Regierung im Jahre 1991 gestürzt wurde. Als Reaktion auf das Zusammenbrechen des Rechtsstaates, sowie einer möglichen humanitären Katstrophe durch Hungersnöte werden 1992 Militärbeobachter und Friedenstruppen nach Somalia zur Sicherung der UN-Hilfsmission entsendet. Als diese ihre Aufgaben nicht erfüllen können erfolgt zunächst eine Erhöhung der Truppenanzahl. Gegen Ende des Jahres bieten die USA die Gründung einer Task Force unter ihrer Führung zur Absicherung der Hilfsmission an. Sie bekommt den Namen Unified Task Force. Auch die Bundeswehr beteiligt sich mit einem gemischten Versorgungsbataillon, es ist der zweite Auslandseinsatz seit ihrer Gründung. Eine neue Qualität bekommt der Krieg mit dem Angriff auf pakistanische Friedenssoldaten im Juni 1993, welche Waffenlager der Konfliktparteien überprüften. Bei dem Angriff werden 23 Soldaten der pakistanischen Armee getötet. Der UN-Sicherheitsrat erweitert daraufhin bereits am folgenden Tag die Mission um die Ermächtigung die Sicherstellung der Hilfsmission „mit allen erforderlichen Mitteln“ durchzusetzen, sowie um die Festnahme und Strafverfolgung der Verantwortlichen des Angriffs. Die Jagd auf den Kopf der Somali National Alliance (SNA), Mohamed Farrah Aidid, beginnt. Die Gewaltspirale dreht sich fortan weiter, als direkte Vergeltung auf den Angriff wurde Aidids Komplex von AC-130 beschossen. Pakistanische Friedenssoldaten schießen in eine Ansammlung von Zivilisten, wobei auch Kinder getroffen werden. Der Angriff auf das Haus des Ministers Abdi Hasan Awale während einer Versammlung der Clanältesten im Juli ist ebenfalls ein Resultat der aggressiveren Strategie der Task Force. Hierbei werden erstmalig und direkt Somalier zum Ziel der Task Force. Zur Nutzung des Überraschungsmoments erfolgt der Überfall ohne Vorwarnung. Ziel war das Ausschalten der führende Köpfe der SNA und dadurch die Schwächung der Machtstellung von Aidid. Die Mission wird unter den Somaliern als "Bloody Monday" bekannt. Innerhalb von sechs Minuten werden von vier OH-58 Kiowas sowie sechs AH-1 Cobras insgesamt 16 TOW-Raketen sowie 2200 Schuss 20 mm Munition auf das Gebäude abgegeben. Etwa 80-90 Somalier nahmen zum Zeitpunkt des Angriffs an dem Treffen teil, unter ihnen prominente Scheichs und Dichter, ehemalige Richter, Professoren und andere Intellektuelle, die die angesehensten und am bestausgebildesten Mitglieder des Clans von Aidid repräsentierten. Die Zusammenkunft war zur Besprechung einer diplomatischen Lösung des Konflikts mit der Task Force anberaumt worden. Als Reaktion auf den Blutigen Montag werden Bombenanschläge explizit auf amerikanische Teile verübt. Die daraus resultierenden Verluste auf amerikanischer Seite führen dazu, dass der Präsident der USA Bill Clinton Spezialeinheiten nach Somalia entsendet, um die Gefangennahme von Aidid voranzutreiben. Der Name der Eingreiftruppe war Task Force Ranger, da diese sich hauptsächlich aus Soldaten des 75th Ranger Regiment zusammensetzte. Ebenfalls war das C Squadron des 1st Special Forces Operational Detachment (Delta) Teil der entsendeten Spezialeinheiten. Lage vor Ort Während der große Teil der Task Force Ranger sich auf die Gefangennahme zweier Leutnants von Aidid in Mogadishu vorbereitet, wurde ein kleiner Teil des Kontingents der Deltas bereits früher auf eine, vor Somalia im Indischen Ozean gelegene Insel, Koyamani, verlagert. Die Insel ist bekannt für ihre ausgedehnte Hotelanlage, die aber aufgrund des andauernden Bürgerkriegs in einem desolaten Zustand ist und nicht mehr zu ihrem ursprünglichen Zweck genutzt wird. Die Verlegung erfolgte rasch aufgrund einer Information, wonach ein "Mitarbeiter einer Hilfsorganisation" (Codename: Beard) in der Hotelanlage gefangen gehalten werden soll. Da unklar ist, inwieweit mit der Geisel weiter verfahren wird, ist schnelles und effektives Handeln erforderlich. Somit steht Abwarten der Dämmerung und dadurch ein Eingreifen bei Nacht außer Frage. Es ist lediglich bekannt, dass die Geisel sich innerhalb des Hauptgebäudes der Hotelanlage befinden soll. Weiterhin ist davon auszugehen, dass sobald eigene Truppen im Antritt auf das Hotel aufgeklärt werden, eine zeitnahe Exekution der Geisel erfolgt. Sobald das Hotel penetriert wurde, ist zu erwarten, dass der Feind seine eigenen Kräfte am Hotel zusammenzieht. Daher sollte Beard entweder so schnell wie möglich aus dem Hotel geschafft werden, oder es ist zu hoffen, dass genug Munition vorhanden ist, um den Angriff abzuwehren. Bildmaterial Eigene Lage Aktueller Standort in Combat Outpost Double Bird Im COP befindet sich zusätzliche Ausrüstung (Magazine, Granaten, Bandagen, Funkausrüstung, ...) bei den Containern, sowie zwei Helikopter vom Typ MH-6J und einer vom Typ AH-6J Feindliche Lage Es ist mit leichtem Widerstand innerhalb der Hotelanlage zu rechnen. Zur Stärke der feindlichen Verstärkung kann keine Aussage getroffen werden. Zivile Lage Unklar Auftrag Hotelanlage so schnell wie möglich erreichen und Beard sichern Beard sicher aus Hotelanlage geleiten Technik Mission passt Feindanzahl bei Fehlen der Piloten automatisch an. Nach Betreten des Hauptgebäudes durch eigene Teile wird die Geisel etwa nach 10 Minuten exekutiert, sofern niemand innerhalb dieser Zeit in der Nähe der Geisel war. Teleportmöglichkeiten am Modell in der Basis. Zapfsäule sowie einzelne Munitionskiste in der Basis zur Versorgung der Helikopter. Sanitäter kann nähen, Nähzeug verbraucht sich nicht, Infusionen kann jeder legen. Bewaffnung: Colt 727 + M68 Daredevil #1 Squad Leader frei #2 Autorifleman (M249) frei #3 Rifleman frei #4 Grenadier frei Firefly #1 Team Leader frei #2 Rifleman (M72) frei #3 Rifleman frei #4 Combat Life Saver frei Smokehouse #1 Team Leader frei #2 Rifleman (M72) frei #3 Marksman (M21) frei #4 Grenadier frei Reaper #1 Pilot frei #2 Pilot frei Beard #1 Zielperson frei
  7. Karte Stratis Die Lage Eine Osprey ist über Stratis abgeschossen worden. Wir haben das GPS-Signal des Datenschreibers aufgefangen und konnten die Position der Ospry bestimmen. Die zwei Piloten werden vermisst. Wir haben kurz ein Notsignal empfangen, können aber keinen Kontakt herstellen! Wir gehen davon aus, dass die Piloten noch leben! Verstärkte Feindaktivitäten im Gebiet ausgemacht. Sie werden bei Nacht eingefolgen und per Fallschirm abgesetzt. Höhe 4000m. Viel Erfolg Hunter, Overlord Ende! Der Auftrag Osprey-Wrack sichern. Piloten finden und retten. Zum Exfil gelangen und ausfliegen! Info Technischer Teleport am Müllhaufen neben der Ruine. Slotliste #1 Fireteamleader #2 Automatic-Rifleman #3 Grenadier #4 Combat-Medic #5 Rifleman AT #6 Marksman
  8. Operation Mortar Hunt In der letzten Zeit wurden die Mörserbeschüsse auf die Nato-Basen im Raum Anizay immer koordinierter, öfter und zielgenauer. Das Nato-Operationskommando der Region hat entschieden mit einem entscheidenen Schlag gegen die Mörserbeschüsse vorzugehen. Dazu wurden letzte Nacht alle Militärcamps von den Nato-Kräfte aufgegeben und alles Equipment und Personal zur Luftbasis Anizay zurückgezogen. Ziel ist es die Mörserbeschüsse auf die Luftbasis zu ziehen. Ebenfalls wurden letzte Nacht zwei C-Rams zum Abfangen der Mörsergranaten eingeflogen. Mit dem Radar der C-Rams ist es möglich die balistische Flugbahn der Mörsergranaten zu verfolgen und eine geschätzte Position der Mörserstellungen zu ermitteln. Eine MH-60M und eine QRF stehen bereit um unverzüglich nach dem Mörserbeschuss nach der Mörserstellung zu suchen und diese zu neutralisieren. Mit etwas Glück kann man Hinweise auf deren Versteck finden. IED-Lage: Halten wir es kurz: Sie liegen überall. Auch wurden in der letzten Zeit viele IEDs innerhalb von zivilien Gebäuden und Compounds gefunden. Feindkräfte: Im ganzen Gebiet befinden sich vereinzelte terroristische Feindgruppen. Ausgerüstet sind sie mit ausrangiertem Kriegsmaterial der Russen, primär Sturmgewehren, vereinzelt MGs und wenige ATs. Möglicherweise auch ein paar Jeeps mit HMG. Durch die gute Kontrolle der Zugangsstraßen in das Gebiet sind keine Luftabwehrwaffen mehr in das Gebiet geschleußt wurden. Unsterstützungskräfte: MH-60M Material: Laderaum MH-60M: 6x M136 AT4 HEDP CS 4x M112 Demolition Block 4x M18 Smoke Grenade (Purple) 8x M67 Frag Grenade 8x M83 Smoke Grenade (White) 16x M84 Stun Grenade 2x VMM3 Minensuchgerät 20x Bandage (Elastic) 20x Bandage (Packing) 20x Bandage (QuickClot) 10x Epi 10x Adenosine 10x Morphine 20x Saline IV (500ml) 5x Surgical Kit 10x Seil 27.4m Auftrag: Infantry: Halten Sie sich in der Luftbasis bereit um nach einem Mörserbeschuss unverzüglich in das Gebiet mit der vermuteten Mörserposition zu verlegen. Neutralisieren Sie feindliche Kombatanten und vernichten Sie Waffen. Suchen Sie nach Hinweisen auf mögliche Herkunft der Mörser und Waffen Flieger: Halten Sie sich in der Luftbasis bereit um nach einem Mörserbeschuss unverzüglich die Infantrie in das Gebiet mit der vermuteten Mörserposition zu verlegen. Unterstützen Sie die Infantrie mit Luftaufklärung und Feurerunterstützung ROE: Zivile Infrastrukturen dürfen nicht betreten werden, außer Sie befinden sich in einer Kampfsituation oder haben Hinweise auf Kombatanten oder Waffen in der Infrastruktur. Zivile Infrastruktur sollte wenn vermeidbar nicht direkt angegriffen werden. Verhalten in der Basis bei Mörserbeschuss: Beschuss wird durch eine Incomming-Warnung signalisiert. Personal muss sich unverzüglich in den nächstgelegenen Bunker begeben. Bei Signal Yellow können Sie den Bunker verlassen und Ihre Aufträge weiter verfolgen. Slotliste: Es obliegt der Führung weitere Spezialistenpositionen zu vergeben Weitere Rollen: Designated Marksman, Assistant AR/MG, Grenadier, Rifleman #01 Section Commander #02 2nd in Command #03 AR, LMG, MMG #04 AR, LMG, MMG #05 Soldat #06 Soldat #07 Explosive Specialist #08 Combat Life Saver #10 Helikopterpilot #11 Helikoptercopilot / FLIR #12 Crew Chief / Doorgunner #13 Doorgunner
  9. Hugo

    [CM] 25.04.2022 - Canceled

    ich kann nicht 100% sagen ob ich es schaffe.
  10. - Missionsdaten folgen -
  11. Hugo

    [CM] 03.01.2022 [CANCELLED]

    ja, das war falsch formuliert , mein Fehler! Wir wären aber auch einfach zu wenige am Montag.
  12. Hugo

    [CM] 03.01.2022 [CANCELLED]

    Wir schieben das ganze auch mit Blick auf unsere Urlauber und die Überschneidung bei der ASG auf den 10.01.22
×